Dienstag, 21. November 2017
Notruf: 112
 

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, mehrere Verletzte

Hilfeleistungseinsatz
VU eingek. Pers. in einem Fahrzeug
Zugriffe 2036
Einsatzort Details

Hochdorf, Poppenweiler Str.
Datum 16.09.2017
Alarmierungszeit 19:38 Uhr
Alarmierungsart Hilfeleistung 3
Einsatzleiter M. Leutenecker
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Remseck
Polizei
    Rettungsdienst
      Notarzt
        Fahrzeugaufgebot   Florian Remseck 1/10  Florian Remseck 1/11  Florian Remseck 1/46  Florian Remseck 1/42-1  Florian Remseck 1/42-2  Florian Remseck 1/51

        Einsatzbericht

        Die Feuerwehr Remseck am Neckar wurde am Samstag, den 16.09.2017 um 19.38 Uhr durch die Leitstelle Ludwigsburg mit folgendem Alarmstichwort in den Stadtteil Hochdorf, in Buderäcker/Ecke K 1673 alarmiert: H3 Hilfeleistungseinsatz Verkehrsunfall - Person eingeklemmt Folgendes war passiert: Der Fahrer eines AUDI Q 7 befuhr die Kreisstraße von Poppenweiler in Richtung Hochdorf. Vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Im Einmündungsbereich von der Poppenweiler Straße/In den Metzgerwiesen durchbrach das Fahrzeug Zaun eines angrenzenden Grundstücks. Im weiteren Verlauf kollidierte das Fahrzeug mit einem Baum und einer Gartenlaube, fuhr im Garten weiter über den dortigen Pool, bis zur Gartenmauer des Nachgrundstück und kam schlussendlich im Gartengrundstück entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

        Die Bewohner des Hauses und die Nachbarn wurden durch den lauten Schlag auf den Unfall aufmerksam und entdeckten im Garten das Fahrzeug. Sie alarmierten sofort die Rettungskräfte und die Polizei und leisteten den 2 Personen im Fahrzeug sofort Hilfe. Beide Personen waren verletzt, eine Person konnte das Fahrzeug selbst verlassen, der Fahrer war im Fahrzeug eingeklemmt.

        Die Feuerwehr Remseck rückte mit dem Gerätezug und weiteren Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Nachdem für den Rettungsdienst der Zugang zum Verletzten geschaffen war und die Vitalfunktionen des Verletzten sichergestellt waren, wurde mit dem Notarzt besprochen, wie die Rettung aus dem stark demolierten Fahrzeug durchgeführt wird. Parallel wurde die Einsatzstelle großräumig von der Feuerwehr ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt und die technischen Rettungsgeräte vorbereitet. Die Rettung war nur durch das Herausschneiden einiger Autoteile möglich. Dies wurde mit den hydraulischen Rettungsgeräten durchgeführt. Aufgrund des sehr stabilen Fahrzeuges wurden alle Rettungsgeräte der Feuerwehr benötigt, welche fast an ihre Grenzen kamen. Trotz der Platznot konnten die Maßnahmen erfolgreich durchgeführt und die Person mit dem Rettungsbrett aus dem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.

        Wäre das Fahrzeug nicht so stabil gewesen, hätte dieser Unfall für die beiden Insassen ein anderes Ende haben können.

        Für die Polizei wurde die Einsatzstelle zur Ursachenermittlung ausgeleuchtet. Laut Angaben der Polizei entstand ein Gesamtschaden von etwa 116.500 EUR.

        Im Einsatz waren:

        Feuerwehr Remseck:      6 Fahrzeuge 37 Einsatzkräfte

        Polizei:                             4 Fahrzeuge

        Rettungsdienst:                4 Fahrzeuge mit zwei Notätzen

         

        Nach umfangreichen Reinigungsarbeiten der Geräte der Feuerwehr war der Einsatz nach 3 Stunden beendet.

         

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder

         
         

        Notruf - 112

        Ablauf eines Notrufes: Die 5 W-Fragen 

        • Wo ist etwas geschehen?
        • Was ist geschehen?
        • Wie viele Personen sind betroffen?
        • Welche Art von Erkrankung/Verletzung/Schaden liegt vor?
        • Warten auf Rückfragen! (das Gespräch nicht unaufgefordert beenden) / Wer meldet?

        Warnmeldungen für den Landkreis Ludwigsburg

        Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
        0 Warnung(en) aktiv
        Quelle: Deutsche Wetterdienst
        Letzte Aktualisierung 21/11/2017 - 19:18 Uhr