Sonntag, 05. Februar 2023
Notruf: 112

Hauptversammlung der Feuerwehr Remseck am Neckar

Nachdem die Feuerwehrkameraden und ihr Gäste mit einem leckeren Essen, Schnitzel, Fleischkäse und Kartoffelsalat, verwöhnt wurden und der Spielmanns- und Fanfarenzug sein Können mit mehreren eingängigen Musikstücken, darunter überraschten er mit zwei neue Stücken "East of Hampton" und "Narcotic" unter Beweis gestellt hatte, wurde die Versammlung vom Kommandanten Ingo Schiek eröffnet.

Ingo Schiek begrüßte alle Feuerwehrangehörigen und Gäste. Namentlich Oberbürgermeister Herrn Schönberger, Bürgermeister Herrn Triller, sowie die Stadträte Herrn Goldmann, Herrn Kirsch, Herrn Kuch, Herrn Bohnert, Herrn Th. Leutenecker und Herrn Dr. Burgmaier, die durch ihre Anwesenheit ihre Wertschätzung für die Arbeit der Feuerwehr zum Ausdruck brachten. Darüber hinaus befanden sich unter den Gästen namhafte Vertreter der Feuerwehr Waiblingen, des Kreisfeuerwehrverbandes, des DRK, des THW, des Feuerwehrfördervereines und der Presse.  

Zur Totenehrung erhoben sich die Versammlungsteilnehmer und gedachten den verstorbenen Kameraden. Waldemar Hägele, Karl-Eugen Häcker, Heinz Hörer, Peter Kuhn, Rudolf Seeger, Manfred Lidle, Ernst Scholl, Josef Stiller, Gerhard Singer und Friedrich Wurst.

Seinen Bericht begann der Kommandant mit der Feststellung, dass die Feuerwehr Remseck trotz vielfacher Einschränkungen durch Corona, in Abstimmung der Maßnahmen durch die Feuerwehrführung mit der Stadtverwaltung, nicht nur gut durch die Krise gekommen ist, sondern zusammen mit dem DRK, dem Apotheker Grünbauer und der Stadtverwaltung eine Corona-Schnellteststelle in Remseck kurzfristig auf die Beine gestellt hat.

Die Übungen und Einsätze der Feuerwehr verglich Ingo Schiek mit dem Fußballspielen. Wer nicht trainiert kann kein gutes Spiel machen, wobei bei der Feuerwehr der Alarmmelder den Spielplan diktiert.  Er zeigte sich stolz auf die Mannschaft, die Feuerwehr hat trotz, eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten, kein Spiel für die Bürger verloren und auch nicht unentschieden gespielt.   

Trotz Pandemie fand 2020 eine Grundausbildung statt, auch im Frühjahr 2021 und 2022 wurde ein Grundlehrgang durchgeführt. Coronabedingt verzögerte sich auch die Bootsausbildung, wurde jedoch von allen Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen. Ebenfalls wurden neue Drehleitermaschinisten ausgebildet und Leistungsabzeichen erfolgreich abgelegt.

Von M. Heber, A. Wibel, I. Schiek und M. Leutenecker wurde der Feuerwehrbedarfsplan erstellt und vom Gemeinderat einstimmig bestätigt. Somit konnte die Ersatzbeschaffung erforderlicher neuer Fahrzeuge angegangen werden. Ein neuer GW-T ist bereits geplant und vom Gemeinderat einstimmig bestätigt worden. Für die erforderliche Ersatzbeschaffung zweier Löschfahrzeuge aus dem Jahr 1997 blickt die Feuerwehr Remseck im Kontakt mit dem KBM, dem Regierungspräsidium und den Herstellern in die Zukunft und plant die Anschaffung zweier elektrisch betriebener Löschgruppenfahrzeuge.

Erfolgreich und sehr gut besucht waren der Erlebnistag der Feuerwehr auf dem Marktplatz und das Fest am HdF. Hierbei galt der Dank von Ingo Schiek allen Vorbereitenden und dem Wettergott.  

Auch an der Alterswehr ging Corona nicht einfach vorbei. Treffen mussten abgesagt oder verschoben werden. Derzeit sind Zusammenkünfte wieder uneingeschränkt möglich, schön dass auch wieder einige Vertreter der Alterswehr unter uns sind.

Eine Vorhersage der Zukunft ist im Hinblick auf das derzeitige Weltgeschehen nur eingeschränkt möglich. Fest steht, dass die Feuerwehren in Zukunft mehr denn je gebraucht werden. Wir werden weiterhin zusammenhalten und helfen, egal was kommt oder passiert.

Von den zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr Remseck hob Ingo Schiek exemplarisch 2 hervor. Am 19.12.2021, 0.30 Uhr löste ein durch ein Unfallfahrzeug automatisch gesendeter Alarm die Rettungskette aus. Vor Ort wurde eine völlig durchnässte Frau am Neckarufer vorgefunden, welche angab, dass ihr Freund sich in einem Pkw unter Wasser befindet. Das führte zu einem Großeinsatz mit 20 Fahrzeugen samt Feuerwehrkran und Feuerwehrtauchern aus Stuttgart. Der Pkw wurde von der Feuerwehr aus dem Neckar geborgen, für den Fahrer kam leider jede Hilfe zu spät.

7 Monate später ereignete sich an der gleichen Stelle ein schwerer Unfall mit 2 PKWs, dabei musste eine Fahrerin mit schwerem Gerät aus ihrem Pkw befreit werden. Insgesamt rückte die Wehr zu 423 Einsätzen aus, dabei wurden 12.700 Einsatzstunden geleistet. Die Gesamtzahl der für den Feuerwehrdienst erbrachten Stunden summierte sich auf über 23.000 Stunden.  Ingo Schiek schloss seinen Bericht mit einem Zitat von Albert Einstein: „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr möchte ich leben.“ Lasst uns die Zukunft der Feuerwehr Remseck gemeinsam gestalten.   

In einer Hauptversammlung steht natürlich die Anerkennung der Leistungen und der Treue der Angehörigen der Feuerwehr im Vordergrund.

Für 15 Jahre Einsatzdienst in der Feuerwehr Remseck wurden Thomas Gall, Sebastian Gross, Timo Kauffmann, Walter Maier, Peter Sauer und Dennis Scholz mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Bronze geehrt. Steffen Gogel erhielt das Ehrenabzeichen in Silber für 25 Jahre Einsatzdienst.

Auf 40 Jahre Dienst bei der Feuerwehr Remseck können Steffen Aurenz, Jörg Behrendt, Wolfgang Eckstein, Michael Leutenecker und Andreas Döring zurückblicken. Die Kameraden wurden mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Für 20 Jahre mitwirken in der Feuerwehrmusik wurden Renè Pleick, Toni Schöggel, Florian Fischer und Janette Haag geehrt. Sabine Feigenbaum für herausragende 40 Jahre erfolgreicher Arbeit bei der Feuerwehrmusik. Die Ehrungen der Feuerwehrmusiker wurden vom Bezirksstabführer Jürgen Krause vorgenommen.

In seinem Bericht über die Jugendfeuerwehr führte Denny Schaile aus, dass die Zeit während der Einschränkungen durch Coronaeine schwierig war, es waren nur Onlinetreffen möglich und die praktischen Inhalte, selbst mit von den Mitarbeitern der Jugendfeuerwehr gedrehten Videos, konnten nur bedingt vermittelt werden. Inzwischen ist die Jugendfeuerwehr wieder auf einem sehr guten Weg mit durchschnittlich 35 Jugendlichen bei den Übungen.

Denny Schaile bat die Mitarbeiter der Jugendfeuerwehr aufzustehen und bedankte sich bei ihnen für deren Engagement und die vielen geleisteten Stunden für den Nachwuchs der Feuerwehr.

Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung waren die von Oberbürgermeister Herrn Schönberger und dem Kommandanten vorgenommenen Beförderungen. Daniel Faigle wurde zum Löschmeister, Robert Koker und Michael Vogel zum Brandmeister befördert.

Zum Hauptfeuerwehrfrau/mann wurden Carolin Horn, Patrick Deseyve, Marcel Jenne, Max Koker und Allesandro Marcciliano befördert.

Heike Keppler hob in ihrem Bericht über den Spielmanns- und Fanfarenzug hervor, dass die Corona bedingten Defizite gut überwunden wurden, es erfolgt wieder ein kontinuierlicher Übungsbetrieb, neue Musikstücke wurden eingeübt und zahlreiche Lehrgänge erfolgreich durchgeführt. Nächstes Jahr wird das Konzert zum 70jährigen Bestehen des Spielmanns- und Fanfarenzuges in der Stadthalle nachgeholt.  

Nach dem Bericht des Kassenwartes sah die Tagesordnung vor, dass die Entlastungen des Kassiers, des Feuerwehrausschusses und des Kommandanten vom Kassenprüfer Oliver Sigl durchgeführt werden sollte. Jedoch gibt auch während der Hauptversammlung der Feuerwehr der Alarmmelder den Terminplan vor. Oliver Sigl war zusammen mit weiteren eingeteilten Kräften zur Rettung einer hilflosen Person aus deren verschlossener Wohnung ausgerückt, weshalb die Entlastungen vom 2. Kassenprüfer Holger Koch moderiert wurden. Die Amtsträger wurden von der Versammlung einstimmig entlastet.

In seinem Grußwort erwähnte Oberbürgermeister Dirk Schönberger, dass die Hauptversammlung der Feuerwehr Remseck zum ersten Mal in der zentral gelegenen Stadthalle stadtfindet. Er lobte die geleistete Arbeit der Feuerwehrangehörigen und betonte, dass die Feuerwehr viel mehr als ihre Pflichtaufgaben leistet, unter anderem die Unterstützung beim Aufbau des Testzentrums. Für die Gestaltung der Zukunft, darunter die geplante Anschaffung elektrisch betriebener Löschfahrzeuge, sagte er der Feuerwehr die Zusammenarbeit und Unterstützung der Stadtverwaltung sowie des Gemeinderates zu. Mit dieser Feuerwehr sei es ihm für die Zukunft nicht bange, sein aufrichtiger Dank, auch im Namen der Verwaltung und des Gemeinderates gilt allen Angehörigen der Feuerwehr Remseck.   

Klaus Haug gab als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Ludwigsburg zunächst einen Überblick über die Verbandsarbeit und die Ehrenamtsförderung. Danach sprach er seinen Dank für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung durch die Feuerwehr Remseck bei überregionalen Einsätzen, z.B. der Flutkatastrophe in Mundelsheim, aus.

Zum Abschluss warb Ingo Schiek noch für den Feuerwehrförderverein und forderte alle Nicht-Mitglieder auf, diesem tollen und eingetragenen Verein beizutreten. Er bedankte sich bei der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat für die stets loyale Zusammenarbeit und den regen Austausch, den Abteilungskommandanten und deren Stellvertretern, den Gerätewarten, den Feuerwehrmusikern, den Jugendleitern, dem Bekleidungskammerteam, den Führungskräften und allen Feuerwehrangehörigen, ohne deren Mehreinsatz und Verantwortungsübernahme die erfolgreiche Arbeit der Feuerwehr nicht möglich wäre. Er ist sich dessen bewusst, dass dies in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist.

Er schloss die Versammlung mit dem Leitspruch der Feuerwehren: Einer für Alle, alle für einen!

Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr.     

WM

Bildergalerie:

  • 01_Intro
  • 01_SZF
  • 02_Befrderung
  • 02_Ehrungen
  • 02_Ehrungen2
  • 02_Ehrungen_Befrderung

Notruf - 112

Ablauf eines Notrufes: Die 5 W-Fragen 

  • Wo ist etwas geschehen?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Personen sind betroffen?
  • Welche Art von Erkrankung/Verletzung/Schaden liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen! (das Gespräch nicht unaufgefordert beenden) / Wer meldet?

Warnmeldungen für den Landkreis Ludwigsburg

Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr